Kreditkarte

Die Kreditkarte erfreut sich auch in Deutschland einer immer größeren Beliebtheit. Die Gründe dafür liegen auf der Hand.

Die Form der Kreditkarte kommt natürlich aus den USA, doch immer mehr Händler in Deutschland akzeptieren sie. Im Ausland gibt es bereits eine breite Verfügbarkeit, was gerade im Urlaub sehr praktisch ist. Man kann dort Bargeld abheben oder direkt mit der Kreditkarte bezahlen.

Allerdings ist der Name „Kreditkarte“ nur ein Oberbegriff. Es gibt verschiedene Formen, die ich nun für Sie erläutern möchte:

Die „Charge Karten“ sammeln Ihre Ausgaben über den Monat verteilt und buchen sie an einem festgelegten Tag im Monat von Ihrem Konto ab. Meistens nach Eingang des Gehalts. So können Sie sich flexibel Dinge leisten, die Sie dann mit Ihrem nächsten Gehalt bezahlen.

Die „Debit Karten“ buchen die Ausgabe sofort von Ihrem Konto ab. Es wird Ihnen hier also kein Kredit eingeräumt. Solche Karten profitieren eher von der guten Verfügbarkeit einer Kreditkarte, da Sie an vielen Stellen Bargeld abheben oder damit bezahlen können.

Die „Revolving Karten“ kommen einem eigentliche Kredit schon recht nah. Bei diesen Karten zahlen Sie Ihre Ausgaben in Teilbeträgen ab und sind somit bei Einkäufen noch flexibler, müssen allerdings auch mehr Zinsen zahlen, da es länger dauert die Ausgaben ab zu zahlen.

Zu guter Letzt gibt es noch die „Prepaid Karten“. Wie der Name schon sagt, müssen sie vorher aufgeladen werden und können dann erst benutzt werden. Das ist natürlich besonders sicher und für den einen oder anderen daher interessanter. Bei diesen Karten hat man auch mit einer schlechten Bonität keine Probleme.

Das waren die verschiedenen Formen der Kreditkarte, doch für alle gilt es den besten Deal zu machen. Also die niedrigsten Gebühren gepaart mit den niedrigsten Zinsen. Dafür stellen wir Ihnen unseren Vergleichsrechner zur Verfügung: